Auerbach Stadt-Anzeiger - Februar 2022

Stadt-Anzeiger Auerbach - Februar 2022 - 22 900 Jahre Pfarrei Johannes der Evangelist Michelfeld (Fortsetzung von Seite 16) (Fortsetzung Seite 26) Pfarrwallfahrt nach Gößweinstein Traditionell am 2. Wochenende im Juli gehen die Michelfelder wallfahrennachGößweinstein. Inder dortigenWallfahrtschronik heißt es dazu: „1633 starben in Michelfeld 144 Personen an der Pest. Vermutlich ist darauf das Gelübde zurückzuführen, denn drei Jahre später wird von einer erstmaligen Wallfahrt nach Gößweinstein berichtet.“ (5) Eine Besonderheit heuer war, „dass unsere Michelfelder Chöre und Gesangsgruppen uns auf der diesjährigen Wallfahrt digital begleiten.“ (5) Zu diesem Zweck hatten die Sängerinnen und Sänger bereits Tage vorher in der Kirche St. Leonhard Lieder und Musik aufgenommen, die dann unterwegs über Lautsprecher abgespielt wurden. Die Wallfahrt begann im Klosterhof. Ernst Schalanda leitete sie ein mit den Worten: „Seit 900 Jahren besteht nun unserer Pfarrgemeinde. Über die Jahrhunderte hinweg durchlebte sie viele gute aber auch schwere Zeiten. Seit fast 400 Jahren sind Generation um Generation aus unserer Pfarrei nach Gößweinstein gepilgert. Wie viele Sorgen, Nöte und auch Dank konnten so vor das Gnadenbild der Heiligsten Dreifaltigkeit gebracht werden. Und du warst immer bei uns und hast uns begleitet.“ (5) Weiter führte der langjährige Wallfahrtsführer aus: „WegBegleitung ist auch das Thema unserer diesjährigen Wallfahrt. Wir haben in diesem Jahr unseren Wallfahrtsweg in Anlehnung an deinen Kreuzweg in 15 Stationen aufgeteilt und für diese Teilstücke viele Weg-Paten gesucht. Wallfahrtsbild und Wallfahrtsfahne werden auf vielen Schultern zum Gnadenbild der Heiligsten Dreifaltigkeit getragen. Damit wollen wir gerade im Jubiläumjahr unserer 900-jährigen Pfarreigründung als Gemeinde symbolisch unsere tiefe Verbundenheit mit dir bezeugen. Die 1. Station ist hier im Klosterhof Michelfeld, und die 15. Station, die Auferstehungsstation, in Gößweinstein. So spannt sich der Bogen durch die Wallfahrt zu deinem Gnadenbild von dem Ursprung unserer Pfarrei zu dir, der heiligsten Dreifaltigkeit.“ (5) Über u.a. Nasnitz, Weidelwang, Horlach, Bronn und Kühlenfels erreichte man gegen Mittag Kirchenbirkig. Dort war traditionell Mittagspause, diesmal im örtlichen Pfarrzentrum. Dabei gab es eine aus Michelfeld mitgebrachte zünftige Brotzeit. Nach der Mittagspause ging es auf die letzte Etappe.

RkJQdWJsaXNoZXIy MjYwMDQ=