pro Su-Ro - Bergstadtbote Januar 2022

17 Das Smartphone ist für Kinder und Jugendliche viel mehr als nur ein Telefon und das mobile Telefon gehört zum Alltag dazu. Ein Handy vereint viele Funktionen in einem (Kamera, Musik, Navigationssystem, Messenger, Nachrichten, Streaming) und sind vor allem für Jugendliche nicht selten auch Statussymbol und ein wichtiges Lifestyle-Accessoire. Die Nutzung des Smartphones bietet neben vielen Vorteilen aber auch Möglichkeiten des Missbrauchs. Sie sollten deshalb Interesse an der Mediennutzung Ihrer Kinder zeigen, indem Sie zum Beispiel die Technik und die Vielfalt der Anwendungen (Apps), sowie die Vor- und Nachteile des Smartphones mit Ihren Kindern diskutieren. Was sind die Vorteile der Smartphone-Nutzung? Die unbestrittenen Vorteile des Handys liegen zum Beispiel in der Erreichbarkeit von Familienmitgliedern untereinander, dem erhöhten Sicherheitsgefühl, Notruffunktion und den vielfältigen Möglichkeiten zur Informationsbeschaffung und der Unterhaltung. Das Smartphone ist bei Jugendlichen fester Bestandteil ihrer Kommunikation und ihrer sozialen Vernetzung. Kinder und Jugendliche vertreiben sich auch gern einfach die Zeit, indem sie Spiele, Musik und kreative Möglichkeiten des Handys nutzen. Welche Risiken gibt es? In der Regel gilt: Nicht das Gerät an sich ist das Problem, sondern der manchmal problematische Umgang damit. So spielt das Handy beim Thema Gewalt unter Kindern und Jugendlichen immer dann eine Rolle, wenn die eigentlich guten Eigenschaften und technischen Möglichkeiten des Handys bewusst zur Übertragung und Verbreitung von Gewalt benutzt werden. Unangemessene Filme und Fotos können in kürzester Zeit weit verbreitet werden. Auch das Herumzeigen von Fotos und Videos, die andere Menschen in peinlichen oder herabwürdigenden Situationen darstellen, sind auf Schulhöfen an der Tagesordnung, wozu auch Darstellungen von Unfällen oder Verletzungen zählen. Finanzielle Risiken lassen sich wohl am besten durch die Benutzung eine Prepaid-Karte verhindern. Damit haben Sie als Eltern die Kontrolle über die Kosten und Sie entscheiden über den monatlichen Festbetrag. Achtung vor In-App-Käufen! Wie schütze ich mein Kind vor Risiken? Reden Sie mit ihm darüber, erklären Sie Ihrem Kind – seinem Alter entsprechend – worauf es beim Umgang mit dem Handy achten muss. Nur so können Sie verhindern, dass es „blind“ in eine Falle tappt! Etwa die Nachricht eines Fremden beantwortet oder eigene, sensible Daten, wie Fotos unüberlegt weiterreicht. Machen Sie auf die Gefahren aufmerksam und stellen Sie Verhaltensregeln auf. Der beste Schutz gegen die Gefahren der Mobiltechnik ist ein verantwortungsvolles Nutzungsverhalten. Seien Sie daher ein gutes Vorbild! Informieren Sie sich über aktuelle Trends, technische Neuheiten und Erweiterung. Letztendlich ist auch der Umgang mit dem Smartphone Teil der sehr wichtigen Medienerziehung. Tipp: Das Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend hat in der Broschüre: „Handy ohne Risiko“ einen umfassenden Ratgeber herausgebracht. (Quelle: www.baer.bayern.de/ erziehung-medien/surfen/ smartphone-handys) Sie wollen sich mit anderen Eltern zu diesem Thema austauschen? Gerne unterstützen wir Sie mit dem kostenfreien Angebot: ELTERNTALK. Mehr dazu erfahren Sie unter www.elterntalk.net oder bei der Kommunalen Jugendarbeit, Landkreis Amberg-Sulzbach, 09661/ 52858, Ansprechpartner: Anita Kinscher und Anja Vogl. Quelle Textinfos: www.baer. bayern.de/erziehung-medien/ surfen/smartphone-handys Smartphone: Mehr als nur ein Telefon Der beste Schutz gegen die Gefahren der Mobiltechnik ist ein verantwortungsvolles Nutzungsverhalten. Bild: pixa.com

RkJQdWJsaXNoZXIy MjYwMDQ=