pro Su-Ro - Bergstadtbote Juli 2022

16 Dieses ayurvedische Chutney Rezept passt perfekt in den Sommer. Süß und würzig und dazu noch sehr gesund. Die Kombination der Gewürze machen diese Speise für jeden gut verträglich. Der lange Pfeffer gilt im Ayurveda als bedeutende Heilpflanze, schmeckt leicht süßlich und ist milder als sein scharfer Verwandter. Zudem hat er die Eigenschaft, kräftigend und reinigend auf unsere Körperkanäle zu wirken. Kardamom harmonisiert die Verdauung und gilt wegen seiner kühlenden Potenz, als Erdbeer-Chutney Mit ayurvedischen Gewürzen Erdbeer-Chutney passt zu Süßem und Herzhaftem. Foto: SAHANA Ayurveda Praxis wohlschmeckendes Sommergewürz. Zutaten 500 g reife Erdbeeren 1 EL Kokosöl 1 TL Kardamom gemörsert 1 TL Pippali (langer Pfeffer) gemahlen 1 Gewürznelke 1 EL Ingwer gerieben oder fein gehackt 1 Vanilleschote 1 TL Ahornsirup 1 Prise Salz etwas Zitronensaft Zubereitung: Die Gewürze im Kokosöl kurz anbraten lassen. Die grob geschnittenen Erdbeeren, den Ahornsirup und Salz hinzugeben. Die Vanilleschote längs halbieren, das Mark herauskratzen und mit der ganzen Schote zu den Erdbeeren geben. Fünf Minuten köcheln lassen und mit Zitronensaft abschmecken. Erdbeer-Chutney schmeckt hervorragend als Topping zu Porridge, als Beilage zu Deftigem oder pur auf´s Brot. Heiß in Gläser gefüllt und kühl gelagert, hält sich es sich einige Wochen. Seit 2016 gibt es in Hahnbach an der Vilsbrücke den Kanuverleih von Christiane und Matthias Götz. Selber begeisterte Paddler, entschlossen sich beide damals ihre guten Erfahrungen mit dem Gleiten auf der Vils und dem Erlebnis einer weitgehend intakten Natur weiter zu geben. Bis heute sind sie mit ihrer damaligen Entscheidung mehr als zufrieden und viele „Erst- und Wiederholungstäter“ in Sachen Kanu danken es ihnen und wünschen sich „immer eine Handbreit Wasser unterm Kiel“. Das Kanufahren und der Verleih bleiben aber ihr Hobby, wenngleich sie natürlich im Sommer „an die Boote gebunden“ sind. Denn an den Wochenenden sind diese gut gebucht. Aber auch unter der Woche versucht man Kundenwünsche zu erfüllen. Normalerweise informieren sich Interessenten vorher auf der Homepage, rufen dann an oder schreiben eine E-Mail. Wird der Wunschtermin bestätigt oder ein anderer fest ausgemacht, warten bei der Ankunft der Gäste schon die Kanus (für zwei bis drei Personen) oder die beiden Kajaks (für eine Person) auf sie. Es folgt eine Einweisung, wie man erfolgreich paddelt und wie die hintere Person steuern soll, der Streckenverlauf wird beschrieben, da dieser sich bis Altmannshof von dem bis unter Amberg mit dem „Highlight“ der Durchfahrt durch die Altstadt grundlegend unterscheidet. Auch auf die Ausrüstung wird eingegangen. Dazu gehören Schwimmwesten, auch wasserdichte Packsäcke für Wechselkleidung und Schwimmtonnen. Ratsam sei eine passende bequeme Freizeitkleidung, feste Schuhe, Mücken- und Sonnenschutz und am besten auch noch eine Kopfbedeckung. Auch sollte man nicht vollkommen unsportlich sein, meint Christiane, und rät Gehbehinderten vom Kanufahren ab, da vor allem der Ausstieg recht problematisch werden kann. Abholung nach der Tour Kommen die Kanufahrer an ihrem Ziel an, sind „wie im Flug“ drei bis vier Stunden bei der Kurzstrecke und vier bis fünf Stunden bei der längeren Tour verflossen. Ein Anruf und sie werden abgeholt und auch eine begrenzte Anzahl an Fahrern kann dann mit nach Hahnbach zurückgenommen werden. Marianne Moosburger Hahnbacher Kanuverleih Sanfter, angenehmer Nahtourismus auf der Vils Paddeln macht Spaß.

RkJQdWJsaXNoZXIy MjYwMDQ=