VHS Bingen

Gesellschaft Leben in Bingen 43  Letzte-Hilfe-Kurs Am Ende wissen, wie es geht Das Lebensende und Sterben unserer Angehörigen, Freunde und Nachbarn macht uns oft hilflos, denn uraltes Wissen zum Sterbegeleit ist mit der Industrialisierung schleichend verloren gegangen. Um dieses Wissen zurückzugewinnen, bieten wir Kurzkurse zur „Letzten Hilfe“ an. In diesen Kursen lernen interessierte Bürgerinnen, was sie für die ihnen Nahestehenden am Ende des Lebens tun können. Kleines 1x1 der Sterbebegleitung Wir vermitteln Basiswissen, Orientierung und einfache Handgriffe. Sterbebegleitung ist keine Wissenschaft, sondern ist auch in der Familie und der Nachbarschaft möglich. Wir möchten Grundwissen an die Hand geben und ermutigen, sich Sterbenden zuzuwenden. Denn Zuwendung ist das, was wir alle am Ende des Lebens am meisten brauchen. Begleiten statt töten Die letzte Hilfe, die einem Menschen in seinem Leben zuteilwird, darf keine sein, die ihn tötet. Der Abschied vom Leben ist der schwerste, den die Lebensreise für einen Menschen bereithält. Deshalb braucht es, wie auf allen schweren Wegen, jemanden, der der Sterbenden die Hand reicht. In unserem Letzte-Hilfe-Kurs vermitteln wir beides. Z 10510 – 24.02.2024, 10.00-14.00 Uhr, 1x Sa. Z 10511 – 01.06.2024, 10.00-14.00 Uhr, 1x Sa., gebührenfrei, Spenden erwünscht / 6-20 Personen Anmeldung direkt bei: Malteser Hilfsdienst e.V., Hospizdienst St. Hildegard, Veronastrasse 14, 55411 Bingen Tel: 06721-18588-131, Fax: 06721-18588-130 E-Mail: andrea.nichell-karsch@malteser.org  Patientenverfügung Was kann ich in einer Patienten- verfügung regeln? Mit einer Patientenverfügung können Sie im Voraus festlegen, wie Ihr Leben organisiert werden soll und insbesondere wie Ihre medizinische Behandlung aussehen soll, wenn Sie einmal entscheidungsunfähig werden sollten. Bei der Formulierung Ihrer Verfügung hilft Ihnen die Vorsorgemappe in vielen Fragen: Künstliche Ernährung am Lebensende; In welcher geistigen Verfassung kann ich (noch) eine Patientenverfügung ausstellen? Werden sich meine Ärzte an meine Verfügung halten? Muss die Patientenverfügung beglaubigt oder beurkundet werden? Wo soll ich die Patientenverfügung aufbewahren? Wie kann ich meine Patientenverfügung widerrufen? In welchen Abständen sollte ich meine Verfügung neu unterschreiben? Z 10830 – Mariele Leibelt / E. und U. Tessmer, Hospiz-Hilfe-Bingen 24.05.2024, 18.00 Uhr, 1 x Fr., gebührenfrei  Hospiz-Hilfe Bingen Wir begleiten Menschen unabhängig von Alter, Religion und Nationalität und besuchen sie zu Hause, in Pflegeeinrichtungen und Krankenhäusern. Wir nehmen uns für sie Zeit: zum miteinanderreden, Schweigen und füreinander da sein, tagsüber und auch nachts. Wir entlasten die Angehörigen und begleiten sie in ihrer Trauer. Weitere Informationen und Anmeldung: Hospiz-Hilfe Bingen, Regionalgruppe der IGSL-Hospiz e.V., Schmittstr. 29 , 55411 Bingen, Telefon: 06721-153449, Fax: 155989, Email: hospiz-hilfe-bingen@t-online.de

RkJQdWJsaXNoZXIy MjYwMDQ=