VHS Bingen

66 Kultur Kinokultur Bingen (KiKuBi)  Wo stehst du? Bingen liest ein Buch Ihre Heimat ist Deutschland, ihr Weltbild geprägt von der muslimischen Herkunftskultur der Eltern: „Wo stehst du?“ ist inzwischen der dritte Film über die Jugendlichen Ali, Kais und Alban. Über zwei Jahre hat Bettina Braun die Freunde, die im Jugendzentrum Klingelpütz in Köln zusammen Rap machten, für den ersten Film mit der Kamera begleitet. Am Anfang des Erwachsenwerdens standen Träume und Pläne für die Zukunft. Aber auch schon damals waren Zweifel und Vorbehalte spürbar, wo denn der Weg letztendlich hingehen soll. Inzwischen währt die „Zusammenarbeit“ bald 10 Jahre und der Dialog und die Auseinandersetzungen werden intensiver, sowohl untereinander als auch mit ihr. Und die Suche nach den Werten fürs Leben wird zur existentiellen Herausforderung. Z 20160C – Filmvorführung 18.03.2024, 20.15 Uhr  Sophia, der Tod & ich Film zum Fokus Kultur: Alter Friedhof Nach einer unruhigen Nacht klingelt es bei Reiner an der Tür. Davor steht Morten de Sarg, der eigentlich sein Tod ist. Zu seiner Verwunderung gelingt es ihm nicht, Reiner sterben zu lassen, stattdessen klingelt es erneut. Sophia ist mit ihrem Ex-Freund zum Geburtstag seiner Mutter Lore verabredet. Gemeinsam machen sie sich auf die Reise, die sie schließlich zu Reiners sieben Jahre altem Sohn Johnny führt, den er seit Ewigkeiten nicht gesehen hat. – Das alles unter der strengen Aufsicht von Gott und Erzengel Michaela. Basierend auf dem Bestseller Roman des Musikers Thees Uhlmann. Z 20650 – Filmvorführung 11.04.2024, 17.15 Uhr 12.04.2024, 19.30 Uhr  Frauen in Landschaften Film zum Weltfrauentag Vier Frauen in der Politik, in Führungspositionen. Vier Frauen mit ostdeutscher Vergangenheit. Für Anke Domscheit-Berg, Yvonne Magwas, Frauke Petry und Manuela Schwesig war es selbstverständlich, berufstätige Mütter zu haben – zu einer Zeit, als viele Frauen in Westdeutschland vorrangig für Haus und Kinder zuständig waren. Der Mauerfall und die Zeit danach gingen nicht spurlos an ihren Familien vorbei: Zusammenbruch, Entwurzelung, Neuorientierung und Aufbruch. Die widersprüchlichen Erfahrungen beeinflussen das politische Handeln der vier Frauen bis heute. Weiterlesen im Programmbereich Gesellschaft/Gleichstellung Z 20142 – Filmvorführung 15.03.2024, 19.30 Uhr

RkJQdWJsaXNoZXIy MjYwMDQ=