Stadtwerke Bernau

6 Stadtwerke Bernau— INT ERV I EW Die Stadtwerke Bernau wollen ihren Kundinnen und Kunden auch in Krisenzeiten eine sichere Versorgung zu fairen Preisen ermöglichen. Detlef Stöbe erklärt im Interview, was die aktuelle Marktsituation für den Energieversorger bedeutet. Herr Stöbe, die Preise für Energie steigen. Der Krieg in der Ukraine hat die Marktsituation noch einmal verschärft. Was bedeutet das für die nächste Heizsaison? Die Dynamik des Kriegsgeschehens ist hoch. Von daher wäre es vermessen, wenn ich Prognosen abgeben würde. Aber die Politik ergreift auf Bundesebene verschiedene Sicherheitsmaßnahmen. Die Versorgungssicherheit rund um die Uhr zu gewährleisten, hat oberste Priorität. Werden die Preise weiter steigen? Wir sind von den Rahmenbedingungen in der Welt abhängig. Allerdings tun wir auch in Krisenzeiten alles für eine sichere Versorgung zu fairen Preisen: Wir spekulieren nicht, kaufen nur kleine Mengen ein und setzen auf langfristige Lieferbeziehungen. Wie sich die Lage zukünftig entwickelt und zu welchen Preisen wir bei den unruhigen Energiemärkten Energie einkaufen werden, können wir heute noch nicht sagen. Eines aber ist sehr wahrscheinlich: Mit sinkenden Preisen ist in den nächsten Monaten nicht zu rechnen. Energie wird tendenziell teurer werden. Von daher halte ich es für wichtig, die Energieeffizienz zu erhöhen, die Energiewende zu beschleunigen und mit Energie sorgsamer und sparsamer umzugehen. Was machen die Stadtwerke Bernau, um unabhängiger von fossilen Energieträgern zu werden? Unsere Aufgabe ist es, mit regionalen Ressourcen wie Wind und Sonne nachhaltiger und grüner zu werden. Dafür haben wir auf dem Dach unseres eigenen Parkhauses in der Breitscheidstraße schon eine PV-Anlage errichtet, planen ein Sonnenkraftwerk auf dem neuen Parkhaus am S-Bahnhof Friedenstal und suchen mit der städtischen Wohnungs- und Baugesellschaft stets nach weiteren geeigneten Flächen. Leider sind die Anlagen sehr teuer und Handwerker rar. Deshalb brauchen wir für eine schnellere Energiewende auch Unterstützung von der Politik, zum Beispiel ein einfaches Planungsrecht oder Anschubfinanzierungen. Als Energieversorger beraten wir aber auch die Menschen in Bernau beim Bau einer PV-Anlage auf dem Dach ihres Eigenheims. Kommen Sie einfach auf uns zu – dann gestalten wir die regionale Energiewende gemeinsam! NACHGEFRAGT Wir brauchen die Energiewende Stadtwerke-Geschäftsführer Detlef Stöbe will die Energiewende in der Region voranbringen. Ein erster Schritt dahin ist die PV-Anlage auf dem Parkhausdach des Energieversorgers.

RkJQdWJsaXNoZXIy MjYwMDQ=