Stadtwerke Bernau

8 Stadtwerke Bernau — RUBRIK as „Bernauer“, das „Bernauer Kantor“, das „Bernauer Rathaus“ – „Klar, wo Bernau draufsteht, ist auch Bernau drin“, sagt Vorstandssprecher Heinz-Jürgen Zamzow lachend. Klar auch, dass es hier um Selbstgebrautes der Ersten Bernauer Braugenossenschaft geht. 70.000 Liter kühles Blondes per anno werden in der von der Stadt denkmalgerecht sanierten ehemaligen Brennerei des Gutshofes Börnicke, wo die Genossenschaft zu Hause ist, gebraut. Am häufigsten das „Bernauer“ – ein helles Vollbier nach Pilsner Brauart. „Das geht am besten“, weiß Vorstandskollege Ruslan Hofmann, der als diplomierter Brauspezialist nicht nur die Produktion verantwortet, sondern auch der kreative Kopf der Rezepturen ist. Das „Bernauer Kantor“ (ein dunkles Lagerbier) und das „Bernauer RatDie Mitglieder der Ersten Bernauer Braugenossenschaft e. G. beleben alte Traditionen neu. BIER GEHÖRT ZU BERNAU – SEIT 600 JAHREN haus“ (ein modernes, trendiges Bier) komplettieren die Stammsorten der Braugenossenschaft. Dazu kommen wechselnde Saisonbiere. Guter Geschmack braucht Weile Die 2016 von zwölf Freunden des Gerstensaftes gegründete Braugenossenschaft blickt auf die mehr als 600-jährige Bernauer Brautradition zurück. Bernau ohne Bier? Das sei schon im Mittelalter undenkbar gewesen, sagt Zamzow. In mehr als der Hälfte der rund 360 damaligen Bernauer Haushalte wurde Bier gebraut. „Diese Tradition hat unsere Genossenschaft aufgegriffen und neu belebt“, so der 72-Jährige. Mit Rezepturen und Verfahren, die an vergangene Zeiten erinnern. „Unser naturgebrautes Bier ist nach wie vor trüb, also D

RkJQdWJsaXNoZXIy MjYwMDQ=